Die MindManager Software steht für die professionelle Mind Mapping von Planungs- und Projektprozessen zur Verfügung, Download auf der LRZ Website. Als Nächstes sehen Sie eine Tabelle mit verfügbaren Softwarepaketen. Um die für TUM-Mitarbeiter zugänglichen Softwareprodukte anzuzeigen, klicken Sie auf “Download”. Und klicken Sie dann noch einmal auf “Download”, um die verfügbaren Softwareprodukte anzuzeigen. Neu installierte Computer versuchen, sich im ersten Zeitraum von 30 Tagen alle zwei Stunden zu aktivieren. Eine erfolgreiche Aktivierung ist 180 Tage gültig, daher muss der Computer in diesem Zeitintervall mindestens einmal eine Verbindung zum KMS-Server herstellen. Sobald das Microsoft-Produkt aktiviert wurde, versucht der Computer, die Aktivierung jede Woche automatisch zu erneuern, und wenn das nicht funktioniert, versucht er alle zwei Stunden, eine neue Verbindung zum KMS-Server herzustellen. IT-Richtlinien für Studierende und Mitarbeiter, als PDF-Dateien zum Download oder Druckversion. : Microsoft Office wird in der Regel automatisch aktiviert, also überprüfen Sie, ob dies der Fall ist, bevor Sie die Software manuell aktivieren. Die folgenden Bilder zeigen, wie Sie dies überprüfen können: Für datenintensive Wissenschaftsprojekte steht der Data Science Storage (DSS) des Leibniz Computing Centers zur Verfügung. Es kann mit verschiedenen Hochleistungssystemen zugegriffen werden. Mitarbeiter können ein Online-Formular erstellen, indem sie das zentrale Confluence Wiki-System verwenden.

Das Teamviewer-Programm ermöglicht dem Systemadministrator den Zugriff auf einen Computer für den Remotedienst. Für Studierende stehen in den Fachbereichen, in der Bibliothek und am Leibniz Computing Center (LRZ) viele Computerarbeitsplätze zur Verfügung. 1 – Falls sich alte Office-Produkte auf Ihrem Computer befinden, müssen diese vor der Installation von Office entfernt werden. Danach muss der Computer neu gestartet werden. Hier sind zwei Beschreibungen, wie Sie dies von Microsoft tun: Hinweis: Office 2019 wird nicht mehr automatisch aktiviert. Dies sollte heruntergeladen und installiert werden. Verena Meinecke, M.A.Corporate Communications CenterRedaktion Editor: 089/289-28217meinecke(at)tum.de Hinweis: Eduroam ist auch im MWN-Netzwerk, aber die Firewall-Einstellungen können die Verbindung zum Server blockieren. Wenn Sie sich in MWN (Munich Scientific Network), über VPN oder vor Ort befinden, erfolgt die Erweiterung automatisch. Das folgende Verfahren muss nur zum ersten Mal ausgeführt werden. Informationen über Computerausrüstung, Umzug an einen neuen Arbeitsplatz und Mitarbeiterfluktuation in der Zentralverwaltung. GitLab ist eine verteilte Versionsverwaltungssoftware. Es kann als Werkzeug für kollaboratives Software-Management sowie als Versionskontrollsystem für Ihre Doktoranden verwendet werden.

Broschures, Plakate, Flyer und mehr: ProLehre Media und Didactics unterstützen Ihr Projekt. Mitarbeiter der TUM können sich über das Deutsche Forschungsnetz (DFN) bewerben und für digitale Zertifikate registrieren, um die Sicherheit in der E-Mail-Kommunikation zu erhöhen. Der Zugriff aus diesem Netzwerk ist auch nur über TCP-Port 1688 sowie über ICMP (Ping, …) erlaubt. Alle anderen Zugriffsversuche werden blockiert. Um die Verbindung zum KMS-Server zu testen, können Sie ein Tool mit dem Namen “telnet” verwenden. Microsoft Office 2019 ist nur für Mac OS X-Betriebssysteme verfügbar. Das Lernmanagementsystem der TUM: Online-Lernen einfach, schnell und überall. Die zentrale E-Learning-Plattform der TUM: Nutzen Sie die Online-Klassenzimmer.

Sammeln und Teilen von Wissen: Für eine schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit in kleinen Arbeitsgruppen können alle TUM-Mitglieder das Wiki-System kostenlos nutzen. Alle TUM-Mitarbeiter sind berechtigt, MS Campus EES-Produkte zu erwerben. In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie Software von Studisoft herunterladen und anschließend über den KMS-Server aktivieren. Zum Download müssen Sie entweder Ihre TUM-Benutzerdaten (TUM-E-Mail-Adresse oder TUM-Benutzername und -Passwort) eingeben oder eine temporäre E-Mail-Adresse verwenden, wie in der Anwendung in TUMonline beschrieben.